For the best poker sites visit 888 poker and party poker bonus code

Generalversammlung 2018

Gründungsfest bei der 150. Generalversammlung fest im Blick

- Auch Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder -

Mit der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung wurde offiziell auch das 150jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Velden eingeläutet. Nach dem Gedenkgottesdienst konnte 1. Vorstand Georg Ellinger neben den zahlreiche erschienen aktiven und passiven Feuerwehrmitgliedern, Ehrenmitglieder, Ehrenkommandant Hans Holzmann, sowie Mitglieder der Jugendgruppe und die Ehrengäste Kreisbrandmeister Manfred Rieder, die Gemeinderäte Florian Steer als Feuerwehrreferenten, Hans Stammler und Albert Huber, sowie den Kommandanten und Vorstand der Nachbarfeuerwehr Babing, Ludwig Höfelschweiger und Markus Oßner begrüßen.

Dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Albert Maier und Michael Heimel sen. folgte der Bericht des 1. Kommandanten Sebastian Böckl.

Er erinnerte daran, dass nach 30 Jahren treuem Dienst der Tankwagen weggeben, der Schlittenberg am Doppel ausgeleuchtet und auch viele Stunden in den Bau des Faschingswagens investiert wurden. Ebenso daran, dass an einem Übungsnachmittag an zwei neuen BMW die aktuelle Fahrzeugbauweise kennengelernt und viele neue Erkenntnisse gewonnen werden konnten, sodaß bei einem Unfall schnell und gut vorbereitet geholfen werden kann. Erfreut war er auch darüber, dass auch im Jahr 2017 wieder viele neue Kameraden dazu kamen, was die gute Kameradschaft zeigt, in der jeder willkommen ist. Dann berichtete er anhand statistischer Zahlen über den aktuellen Mitgliederstand, Einsätze und Übungen. So gehören aktuell 1 Feuerwehrfrau, 64 Feuerwehrmänner und 4 Feuerwehranwärter, also insgesamt 69 aktive Feuerwehrmänner und Frauen (ab 16 Jahren) der Veldener Feuerwehr, davon 29 Atemschutzgeräteträger, 4 Zugführer, 10 Gruppenführer und 13 Maschinisten an. Die Jugendgruppe besteht aus 1 Mädchen und 7 Buben.

71 Einsätze, davon 15 Brandeinsätze, 44 technische Hilfeleistungen, 12 freiwillige Tätigkeiten wie Absperren von Veranstaltungen und 55 Übungen zur Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung, leisteten die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrler zum Wohle der Allgemeinheit. Dazu wurden 5 neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Die Kommandanten führen dazu auch mehrere Objektbegehungen durch und besuchten 4 Kommandantenversammlungen.

Wie wichtig ihre Arbeit und ihr Einsatz sind, zeigte sich schließlich beim aktuellen Großbrandeinsatz am Rieger-Haus mitten im Markt (wir berichteten). Dazu ist natürlich die ständige Aus- und Weiterbildung notwendig, wie die für den Herbst geplante modulare Truppausbildung aber auch die Ersatzbeschaffung eines Gerätewagens. Schließlich bedankte sich Kommandant Böckl bei der gesamten Mannschaft, der Vorstandschaft und besonders bei den Gerätewarten für die gute, kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Ihm folgte der Bericht des Schriftführers Martin Neheider mit dem Protokoll der letzten Generalversammlung sowie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres. Kassier Alexander Altmann konnte eine positive Bilanz vermelden und stellte fest, dass für das Gründungsfest eine beachtliche Summe an Spenden gesammelt werden konnte. Dagegen aber Investitionen in die Restaurierung der Standarte und Ausgaben für neue Uniformen, Hemden und T-Shirts stehen. Ihm bestätigten die Kassenprüfer Benjamin Ostermeier und Thomas Schratzenstaller eine einwandfreie Kassenführung und beantragten seine Entlastung, die einstimmig erfolgte.

Aus dem Bericht des 1. Vorstandes Georg Ellinger war zu entnehmen, dass sich die Vorstands- und Kommandantenversammlung der Gemeindefeuerwehren, zu einem sehr guten Treffen zum Austausch unter den Wehren entwickelt hat, der Feuerwehrball auch in diesem Jahr wieder sehr gut angenommen wurde und aus dem Jahresplan nicht mehr wegzudenken sei. Er berichtete über das anstehende 150-jähriges Gründungsfest, das eine große Herausforderung darstelle. In bisher 27 Sitzungen des Festausschusses sind die Planungen dafür zum Großteil bereits abgeschlossen. Jetzt erfolge noch der Feinschliff und die Arbeitseinteilungen für die einzelnen Veranstaltungen. Auch die Festschrift sei zu 99% fertig und geht planmäßig in den Druck, ebenso sei das Festbier eingebraut und stehe in ausreichender Menge zur Verfügung. Vor dem Fest steht nun noch das Schönwetterbitten mit anschließender Bierprobe auf dem Programm, sowie eine Mitgliederversammlung zur abschließenden Besprechung. Schließlich dankte er den Spendensammlern und allen Mitwirkenden zur Erstellung der Festschrift und allen, die sich um die Werbung kümmern, auch den Festausschussmitgliedern, die in letzter Zeit viele Termine wahrgenommen haben, um mit den Lieferanten, Musikgruppen, Sicherheitsdienst usw. die nötigen Verträge abzuschließen. Seinen Dank sprach er auch für die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres an die Fähnriche, dem Stammtisch mit der neuen Vorstandschaft, dem Festausschuss und der Vereinsvorstandschaft und an alle, die im Hintergrund verschiedene Aufgaben wahrnehmen, aus.

Danach berichtete 2. Vorstand Thomas Aschenbrenner konkret über die Planungen zum Gründungsfest 2018. So wurden in den letzten Festausschusssitzungen die einzelnen Tage im Detail durchgespielt, damit nichts vergessen wird, und alle Planungen ineinandergreifen. Beim Discoabend am Freitag beträgt der Eintritt 5 € für alle Besucher, der Einlass wird ab 16 Jahren gewährt. Es werden über 100 m Bar aufgebaut und auch ein Schankwagen zum Ausschank von Weißbier und Schnackelbier. Zum Aufbau und Betrieb der Zeltdisco, vor allem aber auch zum Umbau des Zeltes für den Samstag mit „Da Huawa, da Meier und I“ sei die volle Arbeitskraft der Mannschaft erforderlich. Der Kartenvorverkauf für den Samstag im Vorverkauf mit der "Kabarettgruppe „Da Huawa, da Meier und I“, die mit neuer Besetzung auftreten, läuft gut, aufgrund der Größe des Festzeltes stünden aber noch genügend Karten bei den bekannten Vorverkaufsstellen und für Kurzentschlossene an der Abendkasse zur Verfügung. In diesem Zusammenhang berichtete Bernhard Hübl über die Planungen zum Festzelt, der Schänke und der Verpflegung und Georg Ellinger über den Festsonntag mit dem Gottesdienst am Gerätehaus und den Festzug durch den Markt.

In den folgenden Grußworten überbrachte Feuerwehrreferent Florian Steer die Grüße des Bürgermeisters und der Gemeinde und richtete seinen Dank an die Ehrenamtlichen für die geleisteten Einsätze und Übungen. Die Gemeinde habe immer ein offenes Ohr, wenn es um die Belange der Feuerwehren gehe, wie die vergangenen und bevorstehenden Neubeschaffungen mit Ausrüstung und Fahrzeugen zeigen. Für das Gründungsfest wünschte er viel Glück und Erfolg, ebenso für die bevorstehenden Herausforderungen in der Feuerwehr.

Auch Kreisbrandmeister Manfred Rieder grüßte die Mannschaft und die erschienenen Senioren der Feuerwehr und überbrachte die Grüße vom Kreisbrandinspektor Rudi Englbrecht. Er betonte, dass die Ausführungen mit den Aktivitäten des Vereins und dem Bericht des Kommandanten einen sehr straffen Terminkalender zeigen, wofür auch er allen seinen Dank aussprach. Die Einsatzbereitschaft und die Ausrüstung seien auf dem besten Stand und auch sei er erfreut, dass weitere Verstärkung im „weiblichen Bereich“ nachrücken. Das bevorstehende Fest im Mai verlange allen viel Tatkraft und Arbeit bis zum letzten Tag ab, aber im Nachhinein könne man noch lange von den Erfahrungen und dem Zusammenhalt zehren. Zum Schluss dankte er der Wehr für die überregionale Beteiligung an verschiedenen Aufgaben, besonders auch Markus Zankl, der im Landkreis Schulungen zum Thema Elektrofahrzeuge gehalten habe. Anschließend überreichte er an die Jugendfeuerwehr die Abzeichen der Jugendflamme, die sie am Nachmittag erfolgreich absolviert hatten (wir berichteten).

Mit den Ehrungen und der Bestätigungen der Neuaufnahmen endete schließlich die 150. Generalversammlung. So hat Kreisbrandmeister Manfred Rieder für 25 Jahre aktive Dienstzeit das Ehrenabzeichen und die Urkunde vom Innenminister Joachim Herrmann an Michael Heimel mit den Worten übergeben: Er habe größte Hochachtung für den freiwillige Einsatz in der Feuerwehr neben der beruflichen Tätigkeit in der Berufsfeuerwehr.

Weiter wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt, für 25 Jahre Michael Heimel, 60 Jahre Josef Neheider und Konrad Strasser. Und schließlich wurden Peter Brandhofer, Robin Hütter, Kassian Köck, Sebastian Königbauer und Matthias Zeiser durch Handschlag von Feuerwehrreferent Florian Steer als Neuaufnahmen bestätigt.       

          

Foto: (stehend v.l.) Feuerwehrreferent Florian Steer, Matthias Zeiser, Sebastian Königbauer, Robin Hütter, Markus Söldenwagner, Vorstand Georg Ellinger; (sitzend v.l.) KDT Sebastian Böckl, Michael Heimel, Peter Brandhofer, Kassian Köck

2011 Generalversammlung 2018.
Powered by Joomla themes